Baustart für Eisbrecher-Deckshaus

Das Deckshaus der „Viktor Tschernomyrdin“ wird bei Nordic Yards gebaut und ausgerüstet

Dort hat bereits im Oktober 2012 die Kiellegung des als Projekt 22600 anvisierten Eisbrechers LK-25 stattgefunden. Auftraggeber ist die russische Staatsreederei Rosmorport. Laut Vertragsbedingungen wird das bei Nordic Yards gefertigte Deckshaus bei Ablieferung 2500 t schwer und komplett ausgerüstet sein.
Die „Viktor Tschernomyrdin“ wird mit einer dieselelektrischen 25 MW-Antriebsanlage ausgestattet, um Eisdicken von bis zu zwei Metern brechen zu können. Damit kann der Neubau für die Durchleitung von Schiffen in vereisten Hafenbecken und entlang des Nördlichen Seeweges genutzt werden. Darüber hinaus soll der Eisbrecher auch für Rettungs- und Bergungsmaßnahmen unter arktischen Bedingungen sowie für Expeditionsfahrten eingesetzt werden. Die Kosten für den Neubau liegen bei ca. 7,94 Mrd. Rubel (rund 200 Mio. Euro). Die Übergabe an Rosmorport ist für Dezember 2015 geplant.

Bei Nordic Yards in Rostock-Warnemünde hat mit dem traditionellen Brennstart der Bau des Deckshauses für den russischen Eisbrecher „Viktor Tschernomyrdin“ begonnen, der in Kooperation mit der in St. Petersburg ansässigen Werft Baltiyskiy Zavod entsteht.

Teilen
Drucken
Nach oben