Die „Na Hiro e pae“ ist das erste Neubauprojekt, auf dem das eSail-System von bound4blue installiert wird (Quelle: Cotenaval)

bound4blue erhält erstmals Neubau-Auftrag für eSail-System

Das spanische Windsegelunternehmen bound4blue wird erstmals ein 22 m hohes eSail auf einem Schiffsneubau installieren. Der Energieverbrauch des neuen Mehrzweckschiffs „Na Hiro e pae“ der tahitianischen Reederei SNA Tuhaa Pae (SNA) könne damit um bis zu 10 Prozent gesenkt werden, so bound4blue. Der Neubau, der 2026 vom Stapel laufen soll, wird sowohl Güter als auch bis zu 200 Personen auf Fahrten von Tahiti zum südpazifischen Archipel transportieren.

Das 89 m lange Schiff mit einer Ladekapazität von 1500 t, das in Zusammenarbeit mit dem spanischen Schiffsarchitekturbüro Cotenaval und dem französischen Unternehmen ECO konzipiert wurde, soll auf der Armon-Werft in Vigo, Spanien, gebaut werden. Finanzielle Unterstützung wurde im Rahmen der Appel à Manifestation d'intérêt-Initiative der französischen Regierung gewährt. Die „Na Hiro e pae“ wird den Angaben von bound4blue zufolge mit Motoren ausgestattet, die sowohl mit Biokraftstoff oder E-Fuel betrieben werden können, sobald dieser in der Region kommerziell verfügbar ist. Darüber hinaus erhält das Schiff einen elektrischen POD-Antrieb und eine autonome Frischwasserversorgung.

Für David Ferrer, Mitbegründer und CTO von bound4blue, ist der Auftrag ein Zeichen von wachsender Wertschätzung für das eSail-System-Angebot und die Expertise des Unternehmens auf dem globalen Markt. „Es ist das erste Mal, dass unsere Technologie nach einem sehr kompetitiven internationalen Ausschreibungsverfahren für einen Neubau ausgewählt wurde. Das eSail-System verleiht der alten Tradition, die Passatwinde des Südpazifiks zu nutzen, eine moderne Note. Es ermöglicht diesem vorausschauenden Eigentümer, starke ökologische und wirtschaftliche Vorteile zu erzielen und eine reichlich vorhandene erneuerbare Energiequelle zu nutzen, um die Abkehr von fossilen Brennstoffen zu unterstützen.“

Die Entwicklung des Tuamotu-Archipels, die Nachhaltigkeit der lokalen Wirtschaftstätigkeit und das allgemeine Wohlergehen der Bevölkerung hinge laut Boris Piel, Technischer Direktor bei SNA, von einer starken Seeverkehrsverbindung ab. „Eine neue Generation von Schiffen eröffnet neue Möglichkeiten für die Gemeinden hier, und die ‚Na Hiro e pae‘ wurde entwickelt, um dieses Potenzial zu maximieren.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen