Der Messponton wurde von A&R in Lemwerder nach Eckernförde zur WTD 71 geschleppt und passierte hierzu den Nord-Ostsee-Kanal sowie das Marine Ehrenmal in Laboe (Foto: WTD 71)

Bundeswehr übernimmt Messponton von A&R

Die Lemwerder Werft Abeking & Rasmussen hat einen Messponton an die Wehrtechnische Dienststelle 71 (WTD 71) der Bundeswehr abgeliefert. Mit einer feierlichen Zeremonie wurde die Baunummer 6513 auf den Namen „Schönhagen“ getauft.

Der 23,1 m lange und 9,3 m breite Messponton soll bei Sprengvorbereitung sowie als Teil des Messaufbaus bei Sprengversuchen oder anderen Arbeiten wie Taucherarbeiten zum Einsatz kommen. Der Neubau wurde Werftangaben zufolge mit ausreichender Schockfestigkeitsklasse konstruiert und gefertigt, so dass die Container mit ihrer empfindlichen Messausrüstung bei Sprengversuchen nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Messponton, der bereits ein Jahr nach Auftragserteilung komplett ausgerüstet übergeben werden konnte, soll die inzwischen 51 Jahre alte Bundesmessschute (BUMS) ersetzen. Sie ist die einzige Einheit der WTD 71, die zur Durchführung wehrtechnischer Messungen eingesetzt werden kann. Mit diesem Auftrag knüpft A&R an die lange Partnerschaft mit der Bundeswehr an. Das Schiffbauunternehmen hat mehr als 360 Einheiten entworfen und gebaut und war an allen Programmen der Deutschen Marine im Bereich der Minenbekämpfung beteiligt.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen