Hein van Ameijden, Managing Director Damen Schelde Naval Shipbuilding, (links) und Gerben Edelijn, CEO Thales Nederland (Foto: DSNS)

Damen und Thales unterzeichnen MKS 180-Vertrag

Damen Schelde Naval Shipbuilding (DSNS) und der Rüstungskonzern Thales haben einen Vertrag über die Lieferung und Integration des Führungs- und Waffeneinsatzsystems für das Mehrzweckkampfschiff 180 (MKS 180) der Deutschen Marine unterzeichnet. Das Führungs- und Waffeneinsatzsystem von Thales umfasst das Combat Management System Tacticos und den AWWS Fire Control Cluster. Der Vertrag beinhaltet zunächst insgesamt vier Schiffssysteme sowie Logistikdienstleistungen und die Ausrüstung mehrerer Test- und Ausbildungsanlagen. Er ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung des Projekts MKS 180.

Im Juni dieses Jahres hatten DSNS und das deutsche Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) den Vertrag für den Entwurf und Bau von vier MKS 180 für die Deutsche Marine unterzeichnet. DSNS wird das Projekt zusammen mit Blohm+Voss umsetzen. Rund 80 Prozent der Gesamtinvestition sollen als Wertschöpfung in Deutschland verbleiben. Die Schiffe werden auf Werften in Hamburg, Kiel und Wolgast gebaut. Auch der Vertrag mit Thales ist auf eine lokale Wertschöpfung ausgelegt: Circa 70 Prozent der Dienstleistungen bei Thales werden von Thales Deutschland mit Standorten in Kiel und Wilhelmshaven erbracht. Zusätzlich soll das Thales Marine-Kompetenzzentrum in den Niederlanden in das Projekt eingebunden werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen