Drei neue NOK-Kanalfähren bestellt

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) hat den Bau von drei neuen umweltfreundlichen Kanalfähren für den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) in Auftrag gegeben.

Die Schiffe mit einem Investitionsvolumen von rund 21 Mio. Euro werden bei der Werft Baltic Workboats in Estland gefertigt.
Mit den 30 m langen, 9,5 m breiten und 1,48 m tiefgehenden Neubauten werden die ältesten drei NOK-Fähren „Nobiskrug“ (Baujahr 1952), „Hochdonn“ (1953) und „Audorf“ (1953) ersetzt. Die Schiffe verfügen über Ladekapazitäten von 45 t.
Die drei modernen Kanalfähren werden mit besonders umweltfreundlichen Batterie-Hybridantrieben ausgerüstet, die sowohl von einem Dieselgenerator an Bord als auch mit einem automatisierten Landanschluss aufgeladen werden können.
Das Typschiff wird voraussichtlich 2020 in Betrieb gehen. Mittel- bis langfristig soll die gesamte Fährflotte mit derzeit 16 Einheiten am NOK ersetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen