Emissionsfrei im Hafen

Die Batterien der „Emerald Ace“ dienen auch als feste Ballastelemente

Das bedeutet, dass sich die „Emerald Ace“ im Hafen emissionsfrei eigenständig mit Energie versorgen kann. Hierzu befindet sich auf dem obersten Deck des 199,99 m langen, 32,26 m breiten und 9,73 m tiefgehenden Neubaus, der 6400 Pkw transportieren kann, eine 160 kW leistende Solaranlage. Mit dieser soll nach Reedereiangaben während der Fahrzeiten Energie gewonnen werden, die von zwei Lithium-Ionen-Batterien, mit Kapazitäten für 2,2 MWh, bis zum Verbrauch während der Liegezeiten gespeichert wird. Die Energieversorgung durch traditionelle Dieselgeneratoren im Hafen soll dadurch komplett entfallen.

Die japanische Reederei Mitsui O.S.K. Lines, Ltd. (MOL) steht kurz vor der Indienststellung des Car Carriers „Emerald Ace“. Bei dem von Mitsubishi Heavy Industries (MHI) im japanischen Kobe gebauten Fahrzeugtransporter handelt es sich um einen Neubau mit hybrider Energieversorgung.

Teilen
Drucken
Nach oben