Für den Entwurf eines mit Ammoniak betriebenen 3500 TEU-Carriers schreiben Ocean Network Express, Nihon Shipyard Co., Ltd. und die Klassifikationsgesellschaft DNV verantwortlich (Quelle: Nihon Shipyard Co., Ltd.)

Entwurf für Ammoniak-betriebenes Schiff von ONE erhält AiP

Der von der in Singapur ansässigen Reederei Ocean Network Express (ONE), Nihon Shipyard Co., Ltd. und der Klassifikationsgesellschaft DNV entwickelte Entwurf für ein mit Ammoniak betriebenes Schiff hat die grundsätzliche Genehmigung (Approval in Principle – AiP) von DNV erhalten. Der 3500 TEU-Carrier ist das Ergebnis eines Ende 2022 ins Leben gerufenen Entwicklungsprojekts der drei Parteien.

Zusammen mit den zwölf Containerschiffen mit Dual-Fuel-Antrieb, die ONE kürzlich bei den chinesischen Werften Jiangnan Shipyard und Yangzijiang Shipbuilding bestellt hat, erreicht die Reederei eigenen Angaben zufolge einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen bis 2050. Um an dieses Ziel zu gelangen, sei der Übergang zu alternativen Kraftstoffen einer der wichtigsten Schritte, so ONE.

Laut Koshiro Wake, Senior Vice President der Abteilung Unternehmensstrategie und Nachhaltigkeit bei ONE, sei Ammoniak einer der Hauptschwerpunkte der Forschung von ONE, da der Brennstoff ein großes Potenzial habe, weniger Treibhausgasemissionen zu erzeugen als herkömmliche Schiffskraftstoffe.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen