Erstes Containerschiff der Triple E-Klasse

„Mærsk Mc-Kinney Møller“ weist eine Kapazität von 18 000 TEU

Es handelt sich dabei um das erste Schiff der Triple-E-Serie, die insgesamt 20 Einheiten umfasst. Mit einer Kapazität von 18 000 TEU ist die „Mærsk Mc-Kinney Møller“ zurzeit das größte Containerschiff der Welt.  
Der 400 m lange, 59 m breite und 14,5 m tiefgehende Neubau weist eine 16 Prozent größere Kapazität auf als die Containerschiffe der Mærsk Line E-Klasse, zu der auch die „Emma Mærsk“ gehört. Das entspricht einer zusätzlichen Kapazität von rund 2500 Containern.
Angetrieben wird das Triple-E-Containerschiff von zwei jeweils 30 000 kW leistenden MAN-Langhubmotoren, die je auf einen Propeller wirken. Die vierflügeligen Propeller haben ein Durchmesser von 9,8 m. Mit dieser Antriebsanlage erreicht das Schiff eine maximale Geschwindigkeit von 23 kn.
Reedereiangaben zufolge zeichnet sich die „Mærsk Mc-Kinney Møller“ nicht nur durch ihre Kapazität aus, sondern auch durch neue Umweltstandards aus. So weist das Schiff eine Reihe von Designeigenschaften auf, die dazu beitragen, dass im Vergleich zu aktuell auf der Route Asien-Europa eingesetzten Einheiten pro Container bis zu 50 Prozent weniger CO2 ausgestoßen wird.

Das jüngste Flottenmitglied der Maersk Line, getauft auf den Namen „Mærsk Mc-Kinney Møller“, ist bei der südkoreanischen Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering (DSME) in Okpo an die dänische Reederei übergeben worden.

Teilen
Drucken
Nach oben