Fassmer legt Seenotrettungsboot auf Kiel

Bei der Fassmer-Werft ist das jüngste Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) auf Kiel gelegt worden.

Der Neubau mit der internen Bezeichnung SRB 67 gehört zu einer Serie von sechs baugleichen Einheiten, die 2017 und 2018 abgeliefert werden sollen. Jeweils drei von ihnen entstehen auf den Werften Fr. Fassmer in Berne und Tamsen Maritim in Rostock.
Im Zuge der turnusgemäßen Modernisierung der Rettungsflotte werden die 10,1 m langen, 3,61 m breiten und 0,96 m tiefgehenden Seenotrettungsboote ältere Einheiten ersetzen. Es handelt sich um modifizierte Nachbauten der bewährten 9,5/10,1 Meter-Klasse der DGzRS. Diese Klasse umfasst heute bereits 20 Einheiten. Die neuen Seenotrettungsboote werden mit modernster Navigationstechnik, leistungsstarken Schlepp- und Lenzvorrichtungen sowie einer umfangreichen Ausrüstung zur medizinischen Erstversorgung ausgestattet.
Die aktuelle Kiellegung fand im Rahmen der traditionellen Bremer Eiswette statt. Auf der Veranstaltung konnte die Spenden-Rekordsumme in Höhe von rund 450 000 Euro eingeworben werden. Zusammen mit dem Erlös des Stiftungsfestes 2017 ist die Finanzierung des Neubaus damit nahezu vollständig gesichert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen