Feierliche Zeremonie zum U-Boot-Großauftrag in Kiel

In einer feierlichen Zeremonie am Entwicklungs-und Werftstandort Kiel ist thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) offiziell mit dem Bau von sechs baugleichen High-Tech U-Booten der Klasse 212CD für die Deutsche Marine sowie die Norwegische Marine beauftragt worden. Die Beschaffungsorganisationen von Norwegen und Deutschland hatten die entsprechenden Verträge bereits im Juli unterzeichnet. Der Auftrag umfasst die Lieferung von vier U-Booten an Norwegen und zwei Einheiten an Deutschland sowie zusätzliche logistische Dienstleistungen und Schulungsressourcen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 5,5 Mrd. Euro.

Besondere Ehrengäste waren der deutsche Staatssekretär Benedikt Zimmer und die norwegische Staatssekretärin Tone Skogen. Die Ehrengäste wurden begrüßt von Dr. Alexander Orellano, Chief Operating Officer, und Paul Glaser, Chief Financial Officer, von TKMS. Dr. Orellano betonte in seiner Ansprache: „Die deutsch-norwegischen 212CD-Verträge sind ein Meilenstein in der langen Geschichte unseres Unternehmens und ein großer Schritt in die Zukunft. Mit den 212CD-U-Booten schlagen wir ein neues Kapitel modernster U-Boot-Technologie auf, mit erhöhter Einsatzverfügbarkeit und optimierten Kosten über den gesamten Lebenszyklus. Durch die Bündelung der Kräfte von Unternehmen in Deutschland und Norwegen insbesondere durch die maßgebliche Beteiligung von kta naval systems in Norwegen, einem Joint Venture von Kongsberg Defence & Aerospace, thyssenkrupp Marine Systems und Atlas Elektronik fördern wir eine wertschöpfende deutsch-norwegische Industriepartnerschaft. Damit schaffen wir hochspezialisierte Industriearbeitsplätze in beiden Ländern. Es ist für uns eine Ehre, dass beide Marinen thyssenkrupp Marine Systems als Partner auf dem Weg in eine neue Ära des U-Boot-Einsatzes das Vertrauen schenken.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen