ABB liefert Komponenten für das Stromerzeugungs- und -verteilungssystem für die Fregatten der Klasse F126 (Quelle: Damen)

Fregatten F126 erhalten DC-Komponenten von ABB

Damen Naval hat mit ABB einen Vertrag über die Lieferung von Gleichstrom (DC)-Komponenten für das Stromerzeugungs- und -verteilungssystem der vier Fregatten F126 (und zwei optionale Schiffe) für die Deutsche Marine geschlossen. Der Auftrag umfasst Onboard DC Grid™-Systeme, Transformatoren, Generatoren, Querstrahlrudermotoren, Energiespeichersysteme inklusive der zugehörigen Steuersysteme und Cybersecurity-Technologie.

DC-Systeme gelten laut Damen als besonders zuverlässig und sind auch mit nachhaltigen und zukünftigen Energiequellen kompatibel. Dadurch sollen neue Technologien im Laufe des Lebenszyklus der Schiffe leichter nachgerüstet werden können.

Nach Informationen von Damen ist das ABB Onboard DC Grid™ bereits in verschiedenen Offshore-Projekten, Superyachten, Schleppern, Fähren und Forschungsschiffen im Einsatz und wurde weiterentwickelt, um höheren Schock- und Vibrationsbelastungen standzuhalten und so die Anforderungen der Deutschen Marine zu erfüllen. Darüber hinaus wurde das EMV-Verhalten des Systems optimiert.

Hein van Ameijden, Geschäftsführer von Damen Naval, betont: „Die technischen Spezifikationen der Systeme werden diesen hochmodernen Fregatten wertvolle Flexibilität und Modularität verleihen und es der Deutschen Marine ermöglichen, mit der sich rasch weiterentwickelnden Technologie bei nachhaltigen Energiequellen Schritt zu halten."

Sindre Sætre, Business Line Manager, Coast Guard and Navy, ABB Marine & Ports, ergänzt: „Der Leistungsbedarf von Marineschiffen ändert sich in Sekunden, nicht in Minuten – von Standby bis zu Hochgeschwindigkeitsmanövern. Hier bietet unsere Lösung erhebliche Vorteile, da sie sofortigen Strom bei Bedarf und eine hervorragende Energiespeicherung bietet.“

Gemeinsam mit Blohm+Voss und Thales hatte Damen im Juni 2020 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) den Auftrag über den Bau von insgesamt vier Fregatten der Klasse F126 (ehemals MKS180) erhalten. Die Schiffe werden an Werftstandorten in Hamburg, Kiel und Wolgast gebaut. Die Ablieferung des ersten Schiffs an die Deutsche Marine ist für 2028 angekündigt.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen