"GDF Suez Cape Ann" und "STX Frontier" übernommen

Am 1. Juni ist die "GDF Suez Cape Ann", ein LNG Shuttle- und Rückvergasungsschiff von der koreanischen Werft Samsung Heavy Industries, an die gemeinschaftlichen Eigner Höegh LNG und Mitsui OSK Lines abgeliefert worden.
Nach der "GDF Suez Neptune" ist es der zweite Neubau dieser Art für die Reedereien. Beide Schiffe werden von Höegh LNG für das Energieunternhemen GDF Suez in Langzeitcharter gemanagt. "GDF Suez Neptune" und GDF Suez Cape Ann" sind mit einem GTT MKIII-Laderaum mit einer Kapazität von 145000 cbm ausgestattet. Über die Rückvergasungssysteme können Reedereiangaben zufolge täglich bis zu 21 Mio. cbm verarbeitet werden. Beide schiffe sind mit einem DNV-Klassezeichen "Green Passport" klassifiziert worden.

Am gleichen Tag hat Höegh LNG als Managing Reederei den LNG-Carrier "STX Frontier" von der Hanjin Heavy Industries and Construction übernommen. Höegh LNG will den Neubau für drei Jahre von STX Pan Ocean LNG und STX Pan Ocean Co chartern und für den gleichen Zeitraum an Repson weiterverchartern.  

Die mit 153000 cbm fassenden Membran-Tanks ausgestattete "STX Frontier" ist unter Aufsicht von den zwei Klassifizierungsgesellschaften KR und DNV gebaut worden und fährt unter der Flagge von Singapur.

Teilen
Drucken
Nach oben