Acht neue GEA marine Separatoren werden auf dem AWI-Forschungsschiff „Polarstern“ installiert und sollen dazu beitragen mehr als 15 t CO2 pro Jahr einzusparen (Foto: AWI / Mario Hoppmann)

GEA liefert Separatoren für Forschungsschiff

GEA ist von der Reederei F. Laeisz mit der Lieferung von acht Separatoren für das Forschungsschiff „Polarstern“ beauftragt worden.

Die „Polarstern“ fährt im Auftrag des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) und liefert wichtige Informationen für die Wissenschaft. Mit dem Forschungsschiff versorgt das AWI auch die antarktische, ganzjährig besetzte „Neumayer-Station III“. Seit der Indienststellung am 9. Dezember 1982 befinden sich Separatoren von GEA an Bord der „Polarstern“. Acht neue GEA marine Separatoren sollen nun im Juni 2021 eingebaut werden und dazu beitragen, mehr als 15 t CO2 pro Jahr einzusparen.

Die kompakten GEA marine Separatoren zeichnen sich Herstellerangaben zufolge durch einen besonders hohen Energieeffizienzgrad aus und ermöglichen eine sichere Aufbereitung von Kraftstoffen und Schmierölen für die jeweiligen Anwendungsgebiete. Basierend auf der Norm CWE 15375 gewährleisten die Separatoren hohe zertifizierte Durchflussraten (CFR). Der integrierte Direktantrieb kommt ohne Riemen und Kupplung aus und reduziert so Verschleiß und Wartungskosten. Spindel und Motor stehen als modulare Austauscheinheit zur Verfügung. Dadurch vereinfachen sich laut GEA Installation und Wartung der Maschine deutlich. Erst nach 16 000 Betriebsstunden bzw. nach zwei Jahren muss die Antriebseinheit durch eine GEA OEM zertifizierte Austauscheinheit ersetzt werden. Darüber hinaus ermöglicht die 360° Zugänglichkeit Herstellerangaben zufolge eine einfache Handhabung bei der Installation und im Betrieb.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen