Aktueller Design-Entwurf der Forschungsplattform „Wavelab“, der die Basis für die anstehende Detailkonstruktion bildet (Quelle: Simeon Ortmüller)

Gebr. Friedrich Werft baut autonomen Forschungskatamaran

Die Kieler Schiffswerft Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG ist von der FuE-GmbH (Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH) mit dem Bau der Forschungsplattform „Wavelab“ beauftragt worden. Der Katamaran soll im Rahmen des Projekts CAPTN Förde Areal zum Einsatz kommen, mit dem der autonome Fährbetrieb im öffentlichen Nahverkehr des Kieler Hafens entwickelt und umgesetzt werden soll.

Die 20 m lange und 8 m breite Doppelrumpf-Forschungsplattform aus Aluminium wird über ein rund zehn Quadratmeter großes Deckshaus verfügen, in dem die Brücke sowie die Arbeitsplätze für Wissenschaftler untergebracht werden. Die dahinterliegende Freifläche bietet ausreichend Platz für eine flexible Gestaltung der geplanten Forschungsprojekte rund um die autonome Fährschifffahrt. Ein umlaufender Sensorrahmen oberhalb des Decks ermöglicht die Installation der Sensorik für autonome Fahrtversuche und diverse Spezialkameras für eine Rundumsicht. Angetrieben wird der Forschungskatamaran von zwei 50 kW-Elektromotoren, die aus Batterien gespeist werden. In den Rümpfen befinden sich außerdem zwei Versuchsräume mit großzügigen Möglichkeiten zur Datenspeicherung und -verarbeitung.

Die Konstruktionsphase soll jetzt starten, der Baubeginn des Katamarans ist für das Frühjahr 2022 geplant. Nach der Fertigstellung der „Wavelab", soll das Schiff seine ersten (teil)autonomen Fahrtversuche im Marinearsenal in Kiel machen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen