Größter Ferus Smit-Neubau vom Stapel gelaufen

Die „Reggeborg“ kurz nach dem Querstapellauf (Foto: Ferus Smit)

Bei den drei Einheiten der Serie handelt es sich nicht nur um die bis dato größten Neubauten in der Geschichte der Werft, sondern auch um die größten Schiffe in der Flotte von Wagenborg.
Die 23 300 t tragende „Reggeborg“ weist eine Länge von 169,75 m und eine Breite von 20,40 m sowie einen maximalen Tiefgang von 9,72 m auf. Der Neubau mit der Baunummer 404 ist mit einer 4500 kW leistenden Antriebsanlage ausgerüstet. Im Vergleich zum ersten Schiff der Serie wurde bei der „Reggeborg“ ein höheres Deckshaus verbaut. So soll die Sicht von der Brücke auch beim Transport von hoher Projektladung, die an Deck gestaut werden kann, gewährleistet werden.
Die Ablieferung der „Reggeborg“ ist für Ende Februar 2014 geplant.

Am Werftstandort des niederländischen Schiffbauers Ferus Smit in Leer ist mit der „Reggeborg“ die zweite Einheit einer Neubauserie von drei Mehrzweckfrachtschiffen vom Stapel gelaufen. Auftraggeber ist die niederländische Reederei Wagenborg mit Sitz in Delfzijl.

Teilen
Drucken
Nach oben