Großauftrag für Nobiskrug

Die mittlerweile zur Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) gehörende Nobiskrug-Werft hat den Auftrag zur Fertigstellung einer Superyacht erhalten. Der Neubau war von der später insolventen Vorgängerwerft begonnen worden.

Die Unternehmensführung bezeichnete den Auftrag als einen bedeutenden Meilenstein im Rahmen der Neuaufstellung der Werft. Damit werde das Vertrauen des Eigners in die hohe schiffbauliche Expertise von Nobiskrug im Bereich Superyachten zum Ausdruck gebracht. Der ungenannte Eigner wird von Scott Wightman von Motor Yacht Build vertreten.

„Ein derartiges Projekt, ist in besonderem Maße davon abhängig, dass Werft und Eigentümer an einem Strang ziehen“, betont Nobiskrug-Geschäftsführer Philipp Maracke. „Nach der Übernahme der Werft haben wir innerhalb kürzester Zeit ein äußerst vertrauensvolles und partnerschaftliches Verhältnis aufgebaut“, so Maracke weiter.

Die Superyacht geht nun die finale Ausrüstungsphase, zu der neben den Beschichtungsarbeiten des Rumpfes insbesondere der hochwertige, individuelle Innenausbau des Schiffs zählt. Die Ablieferung des Neubaus ist für Mitte 2022 vorgesehen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen