Hapag-Lloyd investiert rund eine Milliarde US-Dollar in die bestellten Megacarrier (Foto: Hapag-Lloyd)

 

Hapag-Lloyd bestellt sechs 23 500 TEU-Schiffe

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd hat die koreanische Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering mit dem Bau von sechs Großcontainerschiffen beauftragt. Die Neubauten mit Stellplatzkapazitäten von über 23 500 TEU sollen zwischen April und Dezember 2023 in Dienst gestellt werden.

Die Schiffe sollen auf den Europa-Fernost-Routen von THE Alliance eingesetzt werden. Als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie von Hapag-Lloyd werden die Schiffe mit einem hochmodernen Hochdruck-Dual-Fuel-Motor ausgestattet, der extrem kraftstoffeffizient sein wird. Der Motor wird mit LNG betrieben, verfügt aber alternativ über ausreichend Tankkapazität, um auch mit konventionellem Treibstoff zu fahren. Die Investition wird sich Reedereiangaben zufolge auf rund eine Milliarde US-Dollar belaufen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen