Haushaltsausschuss gibt Gelder für Wasserfahrzeuge frei

Die dem BMVBS nachgeordnete WSV ist unter anderem für die Regelung des Schiffsverkehrs sowie für die Unterhaltung und den Ausbau der Bundeswasserstraßen zuständig. Die freigegebenen Mittel den Wasser- und Schifffahrtsämtern in Schweinfurt und Lauenburg den Ersatz von einem maroden Schwimmgreifer und von mehreren Bauhüttenschiffen ermöglichen.

Die WSD Süd plant die Anschaffung neuer Arbeitsboote. Zudem wird das WSA Berlin den Eisbrecher "Seehund" instand setzen. Die Maßnahmen haben ein Auftragsvolumen von rd. 20 Mio. Euro. Damit wird laut Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein Beitrag zur sicherung von Arbeitsplätzen bei kleinen und mittleren Werften und ihren Zulieferern geleistet.

Der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages hat den Weg für die Beschaffung und Instandsetzung von Wasserfahrzeugen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung freigegeben.

 

Teilen
Drucken
Nach oben