Stapellauf am philippinischen Werftstandort von Austal

Helgoland-Katamaran läuft vom Stapel

Seit elf Monaten wird in der philippinischen Niederlassung der australischen Austal-Werft an dem neuen Helgoland-Katamaran der Förde Reederei Seetouristik (FRS) gebaut. Nun hat der Neubau den Stapellauf erfolgreich absolviert.

Am 7. Januar wurde das 56 m lange Schiff auf Schienen von der Montagehalle zur Slipanlage gerollt und anschließend zu Wasser gelassen. Vor der Überführung stehen nun mehrere Probefahrten und der Test aller Systeme auf dem Programm.
Nach Abschluss und Abnahme der Tests soll der Katamaran mit einem Schwergutfrachtschiff nach Hamburg transportiert werden und wird voraussichtlich Ende März in die FRS-Flotte integriert. Der Neubau mit Kapazitäten für knapp 700 Passagiere soll ab dem Frühling auf der Strecke Hamburg–Wedel–Cuxhaven–Helgoland eingesetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen