Kiellegung

Illustration des Neubaus

Das Schiff wird 2012 in Dienst gestellt und kommt in der Ostsee auf der Station Sassnitz zum Einsatz. Im Zuge der Modernsierung der Rettungsflotte wird 2012 der zurzeit in Sassnitz stationierte Seenotkreuzer "Wilhelm Kaisen" (Baujahr 1978) ersetzt werden. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) trägt damit vorausschauend dem ansteigenden Verkehrsaufkommen auf See Rechnung.

Zum ersten Mal in der Geschichte der DGzRS kommt ein gemeinsam mit der Werft Marine Specialized Technology Ltd. entwickeltes schnelles Festrumpfschlauchboot (Rigid Inflatable Boat: RIB) mit einer geschlossenen Kajüte für die Unterbringung von Geretteten oder zur Durchführung von Krankentransporten in DGzRS-typischer Aluminiumbauweise als Ausrüstung zum Einsatz.

Einhergehend werden einige Umstationierungen von Seenotkreuzer vollzogen. Die "Bremen" wird voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2011 die "John T. Essbereger" (Baujahr 1975)  in Großenbrode ersetzen. Dieses Typschiff der 44 m-Klasse wird seinen letzten Liegeplatz im Technik-Museum in Speyer erhalten. Aus Büsum soll die "Hans Hackmack" nach Grömitz wechseln. Büsum erhält den 20 m-Neubau mit der internen Registriernummer SK 33.

Ein neuer rd. 36 m langer und 7,8 m breiter Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist auf der Fr. Fassmer-Werft in Berne-Motzen auf Kiel gelegt worden.

Teilen
Drucken
Nach oben