Kürzer und trotzdem größer

Die Stena Ro-Ro-Fähren „Stena Trader“ und  „Stena Traveller“ – beide erst 2006/2008 gebaut – werden ab Oktober um jeweils 12,00 m auf 200,00 m verkürzt. Notwendig werden die Verkürzungen, damit beide Schiffe ab 2011 in den engen Inselhäfen an der kanadischen Ostküste einsetzbar sind. Gleichzeitig wird die Passagierkapazität von derzeit 300 auf 1000 Reisende ausgeweitet. Die Umbauten entsprechen deshalb auch eher einer umfangreichen Überarbeitung der Konzepte beider Ro-Ro-Fähren, die bisher zwischen Hoek van Holland und Killingholme im Kanaldienst eingesetzt sind, und beinhalten die Umstrukturierung von wesentlichen Elementen der Fähren.

Jeweils 55 Tage Zeit hat die Lloyd Werft für den Umbau beider Schiffe. Als erstes Schiff ist am 1.Oktober die „Stena Trader“ in Bremerhaven eingetroffen.

Erstmalig wird die Bremerhavener Lloyd Werft zwei Schiffsverkürzungen vornehmen.

Teilen
Drucken
Nach oben