Lieferauftrag für Anlagen für Stromversorgung und Wasserinjektion auf FPSO

Auftraggeber für die elektrotechnische Ausrüstung ist Jurong Shipyard, Singapur. Der Auftrag für die Wasserinjektion kam von Gas Services International, ebenfalls mit Sitz in Singapur.

Von Frühsommer 2012 an wird das Schiff im Auftrag von Petrobras auf den Ölfeldern Tiro und Sidon im südlichen Santo-Becken vor der brasilianischen Küste betrieben werden. Jurong Shipyard wird im Auftrag des norwegischen Unternehmens und Betreibers Teekay Petrojarl Production AS das FPSO-Schiff (Floating Production, Storage and Offloading) mit dem Namen "Cidade de Itajai" umbauen. Das Schiff hat eine Aufnahmekapazität von etwa 650000 Barrel Erdöl und soll täglich mehr als 80000 Barrel Erdöl fördern. Dafür liefert Siemens für die Stromerzeugung zwei Industriegasturbinen des Typs SGT-400, einschließlich des Generators, eine Einheit zur Abtrennung von Sulfaten und ein E-House. Das E-House ist ein speziell ausgelegtes Schalthausmodul mit Mittelspannungs- und Niederspannungsschaltanlagen, Transformatoren, Umrichterantrieben sowie Anlagen für das Energiemanagement. Darüber hinaus wird das Schiff mit einer Anlage für die Wasserinjektion ausgestattet, um damit die Ölförderrate der Bohrlöcher zu erhöhen. Siemens liefert hierfür die Schlüsselkomponenten, einschließlich des Membran-Moduls zur Sulfatentfernung, Speisepumpen sowie Einheiten zur chemischen Reinigung und zur Umkehrosmose. Das Wasserinjektionssystem ist für 638 cum Wasser pro Stunde ausgelegt.

Für ein Spezialschiff zur Produktion, Speicherung und Verladung von Erdöl liefert Siemens Energy Anlagen für die Stromerzeugung und -verteilung sowie für die Einleitung von Wasser in Ölbohrlöcher.

Teilen
Drucken
Nach oben