Durch die Umrüstung werden ältere MAN-Motoren für einen klimaneutralen Betrieb vorbereitet  (Foto: MAN Energy Solutions)

MAN bringt Upgrade für Bestandsmotoren auf den Markt

MAN PrimeServ, die After-Sales-Marke von MAN Energy Solutions, hat ein Lifecycle-Upgrade entwickelt, um ältere MAN 48/60-Motoren auf moderne Einheiten der Baureihe 51/60 umzurüsten. Nach Unternehmensangaben können im Einsatz befindliche Schiffsmotoren dadurch deutliche Einsparungen bei Kraftstoffverbrauch und Emissionen erzielen und werden gleichzeitig für einen zukünftigen klimaneutralen Betrieb vorbereitet.

Besonders geeignet für das Lifecycle-Upgrade sind laut dem Hersteller die Motoren der Baureihe MAN 48/60 (Variante A oder B), die mehr als 80 000 Betriebsstunden aufweisen. Wie Marcel Lodder, Vertriebsleiter bei MAN PrimeServ und Initiator des Lifecycle-Upgrade-Konzepts, mitteilt, kann je nach Bauart des Motors (L- oder V-Motor) und der Anzahl der Zylinder das Upgrade innerhalb von 25 bis 45 Tagen durchgeführt werden. Dies verlängert die Zeit, die ansonsten für die reguläre große Wartung benötigt wird, lediglich um rund 30 Prozent.
Nach der Umrüstung soll der Motor demnach so zuverlässig wie ein neuer MAN 51/60-Motor arbeiten. Zudem soll eine spätere Umstellung auf einen Dual-Fuel-Betrieb problemlos möglich sein, da ca. 80 Prozent aller notwendigen Anpassungen bereits während des Upgrades vorgenommen werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen