Meyer Wismar schafft bis zu 650 Arbeitsplätze

Die Schiffbaugruppe Meyer und die IG Metall haben eine Vereinbarung für Mitglieder der Transfergesellschaft der ehemaligen MV Werften getroffen. Den früheren Werftmitarbeitern sollen Weiterarbeitsmöglichkeiten bei der Fertigstellung und dem Umbau des Kreuzfahrtschiffs „Global One“ (ex „Global Dream“) für den neuen Eigentümer Disney Cruise Line eröffnet werden.

Bis zu 650 Menschen sollen ein Angebot zur Beschäftigung bei Meyer Wismar erhalten, mindestens 400 werden eingestellt. Sie sollen den Neubau in Wismar gemeinsam mit dem starken Netzwerk der Meyer Gruppe bis 2025 als emissionsarmes Kreuzfahrtschiff fertigstellen.

„Wir sind sehr froh, bis zu 650 Menschen eine Beschäftigungsperspektive in Wismar bieten zu können. Dafür haben wir gemeinsam mit der IG Metall eine gute und konstruktive Vereinbarung getroffen. Das Know-how und die Kompetenz der ehemaligen Beschäftigten bilden das Fundament für den Projekterfolg“, sagt Anna Blumenberg, Personalleiterin bei Meyer.

Für das künftige Team von Meyer Wismar hat sich das Unternehmen mit der IG Metall auf die Anerkennung des Manteltarifvertrags verständigt. Die Arbeitszeit wird auf eine 35-Stunden-Woche abgesenkt, um mehr Beschäftigte an der Fertigstellung zu beteiligen.

Der Um- und Weiterbau des neuen Schiffes wird schnellstmöglich starten, wenn die wesentlichen Designänderungen mit dem neuen Eigentümer festgelegt sind.

Teilen
Drucken
Nach oben