Die Taufe der „MSC Seashore“ fand auf der Bahamas-Privatinsel Ocean Cay MSC Marine Reserve statt (Foto: MSC Cruises)

MSC Cruises erweitert Flotte

Die Schweizer Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises hat ihr neuestes Flaggschiff, die „MSC Seashore“, getauft. Gebaut wurde das 323 m lange, 41 m breite und 72 m hohe 154 000 BRZ-Kreuzfahrtschiff von der italienischen Fincantieri-Werftengruppe. Die Taufzeremonie fand auf den Bahamas auf der Privatinsel Ocean Cay MSC Marine Reserve statt.

Die „MSC Seashore“ verfügt über Kapazitäten für 5331 Passagiere und 1413 Crewmitglieder und wird für Kreuzfahrten ab/bis PortMiami eingesetzt. Es ist das dritte Schiff von MSC Cruises, das in den USA stationiert ist und das 19. Schiff in der aktuellen MSC-Flotte. Die „MSC Seashore“ ist mit modernster Umwelttechnologie ausgestattet, darunter hybride Abgasreinigungssysteme (EGCS) und SCR-Katalysatoren. Die Abwasseraufbereitungssysteme wurden in Übereinstimmung mit der MEPC 227(64)-Resolution der IMO entwickelt. Zudem verfügt das Schiff über einen Landstromanschluss. Das von Fincantieri mitentwickelte Luftreinigungssystem Safe Air mit UV-C-Lampentechnologie sorgt für saubere und sichere Luft für Gäste und Besatzung. Die „MSC Seashore“ ist nach Reedereiangaben die erste Einheit, die dieses System nutzt.

Zeitgleich mit der Taufe ist das Schwesterschiff „MSC Seascape“ auf der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone aufgeschwommen – eines von drei aktuell im Bau befindlichen MSC-Kreuzfahrtschiffen. Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sagte: „Das Aufschwimmen der ‚MSC Seascape‘ ist ein weiterer bedeutender Meilenstein im Wachstum unserer Flotte. Das Schiff ist dank hochinnovativer maritimer und gestalterischer Merkmale eine Hommage an die Ozeane. Wir haben unsere ehrgeizigen Neubaupläne trotz der Pandemie fortgesetzt.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen