Die künftig unter den Namen „Viking Gymir“ und „Viking Egdir“ fahrenden Schiffe sind die beiden letzten Flusskreuzfahrtschiffe im aktuellen Auftragsbuch der Neptun Werft (Foto: Neptun Werft)

Neptun Werft liefert letzte Flusskreuzer aus Viking-Großserie ab

Die Neptun Werft hat die zwei letzten Flusskreuzfahrtschiffe der Großserie für den Basler Standort der Viking River Cruises abgeliefert. „Viking Gymir“ und „Viking Egdir“ sind Hybridschiffe, bei denen zwei der bei der Viking-Serie bislang eingesetzten fünf Verbrennungsmotoren durch Batterien ersetzt wurden. Diese ersetzen die Not- und Hilfsdiesel und stellen künftig den Notbetrieb sicher. Außerdem können sie bei Lastspitzen unterstützend wirken.

Die Zusammenarbeit von Viking River Cruises und Neptun Werft bei der Viking-Serie startete 2010 mit dem Auftrag für ein einzelnes Flusskreuzfahrtschiff. In der Zwischenzeit wurden 65 Longship-Schwesterschiffe gebaut, nach Angaben der Werft die größte Flusskreuzfahrtschiff-Serie weltweit.

Mit der Auslieferung der beiden Schiffe ist das Auftragsbuch der Rostocker Werft nun leer. Aufgrund der durch Corona verringerten Nachfrage nach Schiffsneubauten hat die Werft angekündigt, „die Belegschaftsgröße an die neuen Marktbedingungen anzupassen“. Perspektivisch soll die Partnerschaft mit Viking River Cruises aber fortgesetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen