Die 35,30 m langen Feuerlöschboote „Prag“ und „Dresden“ wurden von Damen für die Flotte Hamburg GmbH und Co. KG gebaut und sind mit einem Plug-In-Hybrid-Antrieb ausgerüstet  (Foto: Flotte Hamburg)

Neue Löschboote für Flotte Hamburg

Die niederländische Werftengruppe Damen Shipyards hat zwei multifunktionale Feuerlöschboote für den Hamburger Hafen abgeliefert. Die „Prag“ und die „Dresden“ ersetzen zwei 1982 und 1984 gebaute Löschboote und sollen gemeinsam mit der verbleibenden „Branddirektor Westphal“ (Indienststellung 2018) im Hamburger Hafengebiet eingesetzt werden.

Die Rümpfe für die baugleichen Löschboote wurden im polnischen Kozle gebaut und anschließend am Damen-Stammsitz im niederländischen Gorinchem mit den Aufbauten und der Schiffstechnik versehen. Die beiden Schiffe sind mit einem Plug-In-Hybrid-Antrieb ausgerüstet, der bis zu vier Stunden vollelektrische und emissionsfreie Fahrt ermöglicht. Die mit synthetischem GTL (Gas-to-Liquids) betriebenen Dieselaggregate können bei Bedarf zugeschaltet werden oder den Antrieb vollständig übernehmen. Mit einer Länge von 35,30 m, einer Breite von 7,80 m und einen Tiefgang von 1,50 m können die „Prag“ und die „Dresden“ auch in Hafenregionen eingesetzt werden, für welche die acht Meter längere und fast doppelt so tief gehende „Branddirektor Westphal“ zu groß ist. Mit 2500 m³/h haben alle drei Schiffe eine vergleichbare Löschleistung.

Die Indienststellung bei der Feuerwehr soll nach Schulung der Besatzungen zum Jahresende erfolgen. Damit ist die 2017 mit der Gründung der HPA-Tochter Flotte Hamburg GmbH & Co. KG begonnene Erneuerung der Löschbootflotte für den Hamburger Hafen abgeschlossen. In der Flotte Hamburg wurden aufgrund eines Senatsbeschlusses Schiffe von der HPA, Feuerwehr, Wasserschutzpolizei und LSBG (Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer) in einem übergreifenden städtischen Flottenmanagement zusammengeführt.

Die „Dresden“ wird in die Vollzeitcharter der Feuerwehr gehen. Die „Prag“ soll auch von der HPA und anderen Kunden genutzt werden. So können laut Flotte Hamburg die Vorhaltekosten der Schiffe bei jederzeitiger Verfügbarkeit für die Feuerwehr reduziert werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen