Das Landungsboot ist für die Zerlegung in Kiel eingetroffen  (Foto: German Naval Yards Kiel)

Pilotprojekt für nachhaltiges Schiffsrecycling gestartet

Auf der Werft German Naval Yards Kiel (GNYK) ist das 41 m lange Landungsboot „HC Hagemann I“ eingetroffen, das zu 100 Prozent nachhaltig recycelt werden soll. Für die Zerlegung des Schiffs kommt erstmals ein von dem Cuxhavener Start-up Leviathan GmbH entwickeltes grünes und emissionsfreies Verfahren zum Einsatz, das auf der Wasserschneidetechnik basiert.
Leviathan wird für das Pilotprojekt die Werftstruktur von GNYK nutzen, u.a. das 426 m lange und 88 m breite Trockendock. Für die Arbeiten sind rund sechs Wochen veranschlagt. Nach erfolgreicher Testphase soll im Anschluss die Zulassung nach EU-VO 1257 (EU Ship Recycling Regulation) beantragt werden.

„Für GNYK, die traditionsgemäß Schiffe baut und umrüstet ist die umweltschonende Entsorgung eine willkommene neue Herausforderung, die wir gerne stemmen wollen“, sagt Sofien Lamiri, Chief Operating Officer bei GNYK. Karsten Schumacher, Managing Partner bei Leviathan, fügt hinzu: „Wir sind froh, in GNYK einen kompetenten Partner gefunden zu haben, unser erstes Pilotprojekt gemeinsam zu starten. Die Erfahrung und die Infrastruktur dieser Traditionswerft sind ein Garant für einen erfolgreichen Abschluss und zugleich zukunftsweisend für weitere Projekte.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen