Die eisbrechende „Le Commandant Charcot“ ist mit einem LNG- und Hybrid-Elektroantrieb ausgerüstet und bietet Platz für bis zu 245 Passagiere  (Quelle: Ponant, Nicolas Dubreuil)

Polarexpeditionsschiff abgeliefert

Die französische Kreuzfahrtreederei Ponant hat die Luxus-Kreuzfahrtyacht „Le Commandant Charcot“ auf der Vard-Werft in Norwegen übernommen. Am Design und der Konstruktion des 150 m langen, 28 m breiten und zehn Meter tiefgehenden 31 757 BRZ-Expeditionsschiffs waren unter anderem Stirling Design International, Aker Arctic und Vard beteiligt.

Die „Le Commandant Charcot“  ist mit einem LNG- und Hybrid-Elektroantrieb ausgestattet und verfügt über 125 Kabinen für bis zu 245 Passagiere. Das 13. Schiff der Ponant-Flotte wurde von Bureau Veritas klassifiziert und ist dank Eisklasse PC2 dafür ausgelegt, selbst entlegene Polarregionen zu befahren. Für wissenschaftliche Untersuchungen während der Reisen befinden sich entsprechende Forschungseinrichtungen an Bord.

Hervé Gastinel, CEO der Compagnie du Ponant SAS, äußerte sich anlässlich der Übergabe: „Die Ablieferung der ‚Le Commandant Charcot‘ ist für das Unternehmen zugleich Höhepunkt und Beginn eines neuen Abenteuers. Der Bau dieses Schiffsprototyps stellte höchste Ansprüche an die Qualität. Ich bin stolz auf die Arbeit, die unsere Teams geleistet haben. Wir begrüßen in unserer Flotte ein Schiff, das so viel mehr bietet als nur eine Expeditionsreise, sondern eine wirklich inspirierende und faszinierende Entdeckung und Erkundung einer noch wenig bekannten Polarwelt.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen