Bei der Schiffstaufe am Borkumkai: (v.l.) AG EMS-Vorstand Dr. Bernhard Brons, Kapitän Udo Schipper, Taufpatin Rika Brons, Chef-Inspektor Claus Hirsch und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Claas Brons (Foto: AG EMS)

 

Reederei AG EMS tauft Katamaran „Nordlicht II“

In Emden ist der jüngste Flottenzuwachs der Emder Reederei AG EMS auf den Namen „Nordlicht II“ getauft worden. Der von der Penguin-Werftengruppe an den Standorten Batam (Indonesien) und Singapur gebaute Katamaran soll im Borkumverkehr ab Emden zum Einsatz kommen und darüber hinaus auf der Route zwischen Cuxhaven und Helgoland verkehren.

Die 46,80 m lange und 11 m breite „Nordlicht II“ mit einem Tiefgang von 1,58 m wird von zwei je 2960 kW leistenden MAN-Hauptmotoren des Typs 175 D angetrieben, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 34 kn sorgen. Die hocheffizienten Motoren sind für die Nutzung von GTL (Gas-to-liquids) ausgelegt. Der synthetische Kraftstoff wird aus Erdgas gewonnen.

An Bord stehen auf zwei Decks in drei Salonbereichen insgesamt 450 Sitzplätze zur Verfügung, weitere 54 Plätze befinden sich auf dem Sonnendeck. Um den Komfort für die Passagiere zu erhöhen, ist der Neubau mit einem aktiven Motion-Damp-System zur Wellendämpfung ausgerüstet.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen