Vertragsunterzeichnung am Palfinger-Standort in Harderwijk: (v.l.n.r.) Gert-Jan Wijker (Head of Technical Service KNRM), Arnoud Straakenbroek (Sales Director Governmental und Professional Boats und Davits Palfinger), Jacob Tas (General Director KNRM) und Alexander Schouten (Global Sales Director Boats and Davits Palfinger),
(Foto: Palfinger)

Rettungsboote für die Niederlande

Das auf Hebelösungen, Deckshandlings- und Rettungssysteme spezialisierte Unternehmen Palfinger soll eine neue Serie von Rettungsbooten für die niederländische Seenotrettungsorganisation Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij (KNRM) entwickeln. Der Vertrag, der in der niederländischen Palfinger-Produktionsstätte Harderwijk unterzeichnet wurde, beinhaltet die Lieferung von zwölf Festrumpfschlauchbooten (Rigid-Hulled Inflatable Boats RHIB).

Die 7,5 m langen Twin Outboard Aluminium-RHIB werden speziell auf die Anforderungen der KNRM zugeschnitten. Eine robuste Rumpfkonstruktion und ein wellenbrechendes Bugdesign sorgen für die nötige Stabilität auch unter harten Seebedingungen. Ausgestattet mit zwei Yamaha VMAX 115 PS 4-Takt-Motoren sollen die Einheiten eine Geschwindigkeit von 32 kn erreichen. Die Boote bieten Platz für drei Besatzungsmitglieder und zwölf Rettungskräfte.

Die Ablieferung des ersten Rettungsbootneubaus ist für Ende 2022 vorgesehen. Die restlichen elf Einheiten sollen bis 2028 folgen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen