„Rio Madeira“ in Montevideo getauft

Schiffstaufe der "Rio Madeira" in Montevideo

Sie ist der letzte Neubau einer Serie von insgesamt sechs baugleichen Containerschiffen der Hamburger Reederei, die alle über eine Stellplatzkapazität von je 5900 TEU verfügen.
 
Nach ihrer Ablieferung Mitte November 2009 bei Daewoo Mangalia Heavy Industries (DMHI) in Rumänien wurde die „Rio Madeira“ (80115 tdw) kurzzeitig im Dienst zwischen Asien und der Südamerika Ostküste eingesetzt. Direkt im Anschluss an die Taufe in Montevideo wird sie in den Europa–Südamerika Ostküsten-Dienst der Reedereigruppe eingefädelt.

Benannt ist das 286,45 m lange und 40 m breite Schiff nach dem größten Nebenfluss des Amazonas, dem fast 1500 Kilometer langen Rio Madeira.

In diesem Jahr werden noch vier weitere Containerschiffe der Hamburg Süd abgeliefert. Zunächst stehen im ersten Halbjahr zwei „Cap“-Schiffe mit je 4600 TEU auf dem Plan, ehe in der zweiten Jahreshälfte zwei Schiffe der „Santa“-Klasse zur Ablieferung kommen. Letztere werden mit einer Stellplatzkapazität von je 7100 TEU die größten Schiffe in der Geschichte der Reedereigruppe sein.

In Montevideo, Uruguay, ist kürzlich der Hamburg Süd-Neubau „Rio Madeira“ getauft worden.

Teilen
Drucken
Nach oben