„Rolldock Storm“ zu Wasser gelassen

Nach der Ablieferung der „Rolldock Star“ im vergangenen Dezember, handelt es sich bei dem Neubau um das zweite Schiff für die holländische Reederei RollDock BV.
Die „Rolldock Storm“ weist eine Länge von 151,5 m und eine Breite von 25,4 m auf. Mit einem 9000 kW leistenden Hauptantrieb erreicht das 8000 tdw-Schiff eine Dienstgeschwindigkeit von rund 16 Knoten. Die Be- und Entladung der „Rolldock Storm“ kann auf drei verschiedenen Wegen erfolgen. Zum einen kann die Ladung über zwei Schwerlastkrane, die bei einer Ausladung von 18 m über eine Hebekapazität von je 350 t verfügen, aufgenommen werden. Zum anderen
verfügt das Schiff über eine höhenverfahrbare Heckrampe und Lukendeckel, die eine Anpassung an verschiedene Kaihöhen und damit die Be- und Entladung von Lasten mit einem Gewicht von bis zu 3000 t nach dem klassischen RoRo-Prinzip ermöglichen. Um Ladung auch schwimmend nach dem Float-in-Float-out-Prinzip aufnehmen zu können, lässt sich das Schiff um ca. sechs Meter absenken.
Derzeit liegt die „Rolldock Storm“ am Ausrüstungkai. Die Ablieferung ist für Mai vorgesehen.

Bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) ist das Schwergut-Transportschiff „Rolldock Storm“ kürzlich vom Stapel gelaufen.

Teilen
Drucken
Nach oben