RoPax-Fähre für Schottland

Zeichnung der von der FSG neu entwickelten Fähre

Der 116 m lange Neubau bietet Platz für insgesamt 700 Passagiere und kann auf 372 Spurmetern 143 Pkw oder alternativ 20 Lkw transportieren. Die Fähre wird so konstruiert, dass sie für den 24-Stunden-Einsatz geeignet ist und soll damit zwei Fähren ersetzen können. Ab 2014 soll der Neubau auf der Route von Stornoway nach Ullapool eingesetzt werden und verbindet damit das Festland im Nordwesten Schottlands mit der Hebriden-Insel Lewis. Neben der RoPax-Fähre befinden sich aktuell noch zwei RoRo-Frachtfähren für Ulusoy Sealines, Türkei, eine RoRo-Frachtfähre für U.N Ro-Ro, Türkei, und eine ConRo-Fähre für eine kanadische Reederei sowie zwei multifunktionale Projektladungsschiffe für Rolldock, Niederlande, und zwei Offshore-Seismik-Schiffe für WesternGeco, England, in den Auftragsbüchern der Schiffbauer aus Flensburg.

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH & Co. KG entwickelt und baut eine neuartige RoPax-Fähre für die schottische Reederei Caledonian Maritime Assets Limited (CMAL).

Teilen
Drucken
Nach oben