Die Dienstgeschwindigkeit der neuen Frachtfähre wird 18 kn betragen. Im emissionsfreien Batteriebetrieb beträgt die Überfahrtszeit zwischen Puttgarden und Rødby rund eine Stunde. (Quelle: Scandlines)

Scandlines bestellt Batterie-Hybridfähre bei Cemre

Die Fährreederei Scandlines hat mit der türkischen Werft Cemre einen Vertrag über den Bau einer emissionsfreien Frachtfähre für die Strecke Puttgarden-Rødby zwischen Deutschland und Dänemark geschlossen. Die Fähre soll 2024 in Dienst gestellt werden und die nächste Schiffsgeneration auf der Route einleiten. Scandlines plant, die beiden ältesten Schiffe der Flotte, die „Holger Danske“ und die „Kronprins Frederik“, auf der Route Puttgarden-Rødby zu ersetzen.

Der 147,4 m lange und 25,4 m breite Neubau mit einem Tiefgang von 5,3 m wird über eine Ladekapazität von 66 Frachteinheiten auf ca. 1200 Lademetern verfügen. Die maximale Passagieranzahl beträgt 140 Personen. Der modulare Aufbau des Schiffs ermöglicht Reedereiangaben zufolge eine spätere Anpassung, sodass dann auch Kapazitäten für den Transport von Pkw eingerichtet werden können.

Der Antrieb der Fähre basiert auf modernen Dieselgeneratoren und Batterietechnik und kann bei einer Überfahrtszeit von einer Stunde komplett emissionsfrei erfolgen. Im Hybridbetrieb beträgt die Überfahrtszeit 45 Minuten.

Die Batterien der Fähre sollen zunächst nur in Rødby per Landanschluss geladen werden. Dafür wird das bereits 2019 verlegte Stromkabel mit 50 kV/25 MW nun bis zu den Fährbetten verlängert, wo ein Transformator und eine Ladestation installiert werden. Mittelfristig soll auch ein Landanschluss in Puttgarden eingerichtet werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen