Schleppkanal mit Seitenwellen offiziell in Betrieb

Offshore-Plattform im Schlepptank

Bei der Hamburgischen Schiffbau-Versuchtsanstalt (HSVA) ist der umgerüstete Schleppkanal eingeweiht worden.
In der 200 m langen Anlage können zukünftig nicht nur Wellen von vorn und achtern, sondern auch seitliche Wellen simuliert werden. Dadurch soll es möglich sein, im ViTa (Vielzweck-Tank) alle Seegangsverhältnisse nachzustellen. Die Hansestadt Hamburg hatte sich an der Investition für den Umbau beteiligt. Mit dem Projekt will die HSVA ihre Möglichkeiten bei Simulationen des Seegangsverhaltens von Schiffen und Offshore-Anlagen ausbauen und die Wettbewerbsposition stärken.

Teilen
Drucken
Nach oben