Die zehn 58 m langen Krabbenfänger sollen im Zeitraum 2021-2024 in Dienst gestellt werden (Illustration: Schottel)

Schottel-Antriebe für russische Krabbenfangschiffe

Zehn neue Krabbenfangschiffe der russischen Unternehmen Antey, Merlion und Aqvainvest werden mit Antriebstechnik von Schottel ausgerüstet. Die Schiffe im Damen Design CC 5712 werden auf den beiden russischen Werften Nachodka (acht Einheiten) und Nobel Brothers, Rybinsk, (zwei Einheiten) gebaut, und sollen bis 2024 zur Ablieferung kommen.

Jedes der 57,7 m langen und 12,6 m breiten Schiffe mit Eisklasse wird von einem vierflügligen Schottel ControllablePropeller Typ SCP 774 mit einem Propellerdurchmesser von 2,8 m ausgestattet. Mit einem 1620 kW leistenden Dieselmotor (750 U/min) sollen die Neubauten eine Freifahrtgeschwindigkeit von rund 12 kn erreichen. Zur Verbesserung der Manövrierfähigkeit wird jedes neue Schiff zusätzlich mit einem Schottel TransverseThruster Typ STT 1 CP (400 kW) ausgerüstet.

Das Antriebspaket, bestehend aus Verstellpropeller und Querstrahlanlage, ist optimal auf die hohen Anforderungen der Spezialschiffe ausgerichtet, die zumeist in abgelegenen Gebieten unter extrem rauen Wetterbedingungen operieren und die Fangkörbe dort präzise positionieren und einholen müssen. Modernste Berechnungsmethoden stellen Herstellerangaben zufolge sicher, dass jeder Verstellpropeller ideal an die hydrodynamischen Bedingungen angepasst ist. Für den Betreiber bedeutet das einen hohen Effizienzgrad, aber auch geringere Betriebskosten und einen reduzierten Kraftstoffverbrauch. Darüber hinaus senkt das robuste Design des Verstellpropellers den Wartungsaufwand auf ein Minimum und gewährleistet laut Schottel eine lange Lebensdauer.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen