Der Seenotrettungskreuzer „SK 41“ (unten) löst die „Hans Hackmack“ auf der DGzRS-Station Grömitz ab (Foto: Die Seenotretter – DGzRS/André Leisner)

Seenotrettungskreuzer „SK 41“ in Dienst gestellt

Der jüngste Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist am 31. Januar 2021 auf seiner Station in Grömitz eingetroffen. Das rund 28 m lange und 6,20 m breite Spezialschiff wurde auf der Fassmer Werft in Berne gebaut und wird vorerst unter der internen Bezeichnung „SK 41“ im Einsatz sein. Der Neubau bietet Platz für neun bzw. vier Personen (Stamm bzw. Einsatz) und erreicht mit einer Gesamtantriebsleistung von 2880 kW eine Maximalgeschwindigkeit von 24 kn.

Die inzwischen fünfte Rettungseinheit der 28-Meter-Klasse löst im Rahmen der notwendigen ständigen Modernisierung der Rettungsflotte die „Hans Hackmack“ auf der Station Grömitz ab. Dieser 1996 in Dienst gestellte Seenotrettungskreuzer wird künftig ohne feste Station immer dort zum Einsatz kommen, wo andere Rettungseinheiten vertreten werden müssen, zum Beispiel während turnusgemäßer Generalüberholungen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen