Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie

(v.l.) Dr. Klaus Schneider (Leiter Antriebstechnik), Dr. Reinhard Krappinger (Geschäftsführung Technik) und Dr. Reinhold Mitterlehner (Österreichischer Bundesminister für Wirtschaft) (Foto: Katharina Stögmüller)

Das Unternehmen hat einen hydraulischen Hybridantrieb für Krane und Baumaschinen entwickelt, der eine Umschlagsteigerung in Verbindung mit reduziertem Kraftstoffverbrauch ermöglicht. Wesentliches Merkmal ist ein zusätzlicher Energiespeicher (Akkumulator), der durch Regenerierung der Rückleistung beim Senken der Last sowie durch überschüssige Leistung des Antriebsaggregates geladen wird.

Die Liebherr-Werk Nenzing GmbH, Hersteller von Kranen und Umschlaggeräten für maritime Anwendungen, ist mit dem österreichischen Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie 2012 ausgezeichnet worden.

Teilen
Drucken
Nach oben