Stapellauf in Flensburg

Impression des Schifftyps Bore RoFlex

Bei dem als Werft-Nr. 744 geführten Neubau handelt es sich um die erste von zwei 195,40 m langen und 26,50 m breiten Einheiten Fähren des Bore RoFlex-Typs, die bei FSG geordert sind.

Der Neubau mit 2900 Spurmetern weist Werftangaben zufolge eine hohe Beladungsflexibilität auf und kann aufgrund der finnisch-schwedischen Eisklasse 1A auch in Seegebieten mit Eisgang eingesetzt werden.

Bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH & Co. KG ist die RoFlex-Fähre „Bore Sea“für die finnische Rettig Group vom Stapel gelaufen.

Teilen
Drucken
Nach oben