Stapellauf in Flensburg

Seitenansicht der Seatruck-Fähren

Es handelt sich dabei um den ersten von insgesamt vier baugleichen Aufträgen der englischen Reederei Seatruck Ferries Ltd. Die vier Schwesternschiffe werden zwischen November 2011 und Juni 2012 von den Flensburger Schiffbauern an die Reederei ausgeliefert und sollen vor allem in der Irischen See zum Einsatz kommen.

Die jeweils 142 m langen und 25 m breiten Neubauten haben auf vier Decks eine Ladekapazität von insgesamt 2166 Spurmetern und können bis zu 151 Trailer transportieren. Die Größe des Hafens Heysham hat die maximale Schiffslänge von 142 m vorgegeben – bei gleichzeitig optimaler Manövrierfähigkeit in einem Hafen, der nur begrenzt über Raum verfügt, sowie größtmöglicher Beladung.

Auf der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft ist der Neubau Nr. 746 auf den Namen „Seatruck Progress“ getauft worden und vom Stapel gelaufen.

Teilen
Drucken
Nach oben