Die Fähren sollen 2022 in Dienst gestellt werden

Stena bestellt weitere E-Flexer

Die Fährreederei Stena zieht die letzten beiden Optionen für den Bau einer siebten und achten Fähre des Typs E-Flexer.

Die Schiffe werden bei der chinesischen Werft AVIC Weihai gebaut und sollen 2022 zur Auslieferung kommen. Darüber hinaus erweitert Stena RoRo die Bestellung um Optionen für den Bau von vier weiteren E-Flexer-Fähren.
Wie schon bei den bereits im Bau befindlichen E-Flexer-Fähren stehen auch bei diesen Neubauten Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Fokus. Die beiden jetzt in Auftrag gegebenen Neubauten werden mit 239,70 m Länge, 27,8 m Breite und Kapazitäten von 1200 Passagieren und 3600 Lademetern allerdings etwas größer ausfallen als die ersten drei E-Flexer (214 m/3100 Lademeter).
Mit dem neuesten Auftrag hat Stena insgesamt acht Schiffe des Typs E-Flexer bei AVIC Weihai bestellt. Die erste Fähre wird auf der Route Holyhead-Dublin eingesetzt, die nächsten beiden auf der Route Liverpool-Belfast. Drei weitere Fähren werden von Stena RoRo an andere Fährunternehmen verchartert. Die neu bestellten Schiffe sollen im Stena Line-Netzwerk zum Einsatz kommen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen