Die griechische Marine plant, vier Fregatten der Klasse MEKO® 200 HN zu modernisieren (Foto: TKMS)

TKMS und Thales kooperieren bei Modernisierungsprogramm der griechischen Marine

thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) und das französische Rüstungsunternehmen Thales haben sich infolge einer Anfrage der griechischen Marine bezüglich der Modernisierung von vier MEKO® 200 HN (Hellenic Navy) Fregatten zu einem Konsortium zusammengeschlossen. Als Originalhersteller der jeweiligen Systeme werden die beiden Unternehmen exklusive Ansprechpartner für die griechische Marine sein. Der Auftragseingang wird für 2024 erwartet.

Im Rahmen des Konsortiums wird TKMS eigenen Angaben zufolge die Modernisierung der Schiffsplattform übernehmen und die Konstruktionsunterlagen sowie die Kommunikationssysteme liefern. Dazu wird ein Unterauftrag an die Hagenuk Marinekommunikation, ein Tochterunternehmen von Atlas Elektronik, vergeben. Thales wird das Combat System der MEKO® 200 HN Fregatten mit dem Combat Management System Tacticos bereitstellen und die Rolle des Sprechers im Konsortium mit Sitz in Hengelo, Niederlande, übernehmen.

„Mit dem gemeinsamen Vertrag zur Modernisierung der griechischen Fregatten sind wir wieder ein starker Partner für die griechische Marine. Das stärkt wiederum einerseits zusätzlich unser Orderbuch und unterstreicht anderseits auch unsere Rolle und Stärke als maritimes Powerhouse, das Elektronik, Überwasser- und Unterwasserschiffbau unter einem Dach vereint. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in eine Verselbstständigung unserer Thyssenkrupp Marine Systems“, sagt Oliver Burkhard, CEO von TKMS.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen