Am 19. Dezember soll das Schiff den Passagieren zur Verfügung stehen

Übergabe der „AIDAnova“ verzögert sich weiter

Wie die Papenburger Meyer Werft mitteilt, wird sich die Fertigstellung der „AIDAnova“ weiter verzögern. Die Werft arbeite derzeit mit Hochdruck daran, alle Arbeiten und Tests an dem 184 000 BRZ-Schiff bis zum 30. November erfolgreich abzuschließen.

Es braucht einfach noch etwas Zeit, so die Meyer Werft, um das Schiff für die ersten Gäste vorzubereiten. Daher müssen die ersten regulären Kreuzfahrten abgesagt werden. Das Schiff soll nun im Dezember an die Reederei AIDA Cruises übergeben und am 19. Dezember in Teneriffa für die ersten Passagiere zur Verfügung stehen.
Die „AIDAnova“ ist vom niederländischen Eemshaven zunächst zur nächsten Probefahrt auf der Nordsee aufgebrochen. Ursprünglich sollte das 337 m lange und 42 m breite Schiff, das komplett mit LNG angetrieben wird, am 15. November in Bremerhaven an AIDACruises übergeben werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen