Vier Containerschiffe gleichzeitig getauft

"Maersk Edinburgh" ("Pearl Rickmers") bei der Probefahrt

Die vier 366 m langen Schiffe "Pearl Rickmers", "Ruby Rickmers", "Aqua Rickmers" and "Coconee Rickmers" werden langfristig an Maerk Line verchartert, wo sie als "Maersk Edinburgh", "Maersk Emden", "Maersk Eindhoven" und "Maersk Essen" als Teil von Maersks „E-Klasse“ eingesetzt werden. Die Schiffe werden nacheinander im Juli und August 2010 abgeliefert und im neuen Gemeinschaftsdienst von Maersk und CMA CGM zwischen Asien und Nordeuropa beschäftigt.

Unter Deck werden die Container in 17 Reihen transportiert, an Deck in 19 Reihen. Die maximale Auslastung jedes Schiffes beträgt 7074 TEU an Deck und 6018 TEU unter Deck, was eine Gesamtanzahl von 13092 TEU ergibt. Für 800 40'- Container sind Kühlanschlüsse vorhanden. Der Antrieb erfolgt über einen 68640 kW leistenden Wärtsilä-Hauptmotor vom Typ  12RT-flex96C. Die Schiffe sind zwar für eine Dienstgeschwindigkeit von 24,3 kn ausgelegt, doch selbst wenn die Flex-Motoren nur mit einer Leistung von lediglich 60 Prozent arbeiten, werden noch 21.5 kn erreicht. Zudem wurden die Motoren so konstruiert, dass sie die heutigen Anforderungen von Charterern an das „slow steaming“ erfüllen.
Rickmers Shipmanagement (Singapore) Pte Ltd (RSS), ein Unternehmen der Rickmers Gruppe, wird die Neubauten managen.

Auf der koreanischen Werft Hyundai Heavy Industries (HHI) sind von der Rickmers Gruppe gleich vier Containerschiffe mit einer Kapazität von jeweils 13100 TEU gleichzeitig bei einem Festakt getauft worden.

Teilen
Drucken
Nach oben