Wärtsilä verkauft erste Motoren der X62-Reihe

Die Motoren werden von Hyundai Heavy Industries in Südkorea gebaut

Dabei handelt es sich um einen mittelgroßen Motor für den Einsatz auf Panamax-Massengutfrachtschiffen, Aframax oder „Long Range 2“ (LR2)-Tankern und Container-Feederschiffen. Der X62-Motor gehört zur neuen Zweitaktmotoren-Familie der Wärtsilä Generation X.
Vier Hauptmotoren werden für neue LR2-Tanker von Kyklades Maritime Corporation, einer griechischen Reederei, geliefert. Die Schiffe werden von der Werft Hyundai Heavy Industries (HHI) in Südkorea gebaut. Die anderen drei Motoren sind für die Massengutfrachter von Suisse-Atlantique, eine in der Schweiz ansässige Reederei, bestimmt. Die Schiffe werden bei Hyundai Mipo Dockyards (HMD) in Vietnam gebaut.
Die Schiffe werden über das von den Werften entwickelte neue ECO-Design verfügen. Sie weisen im Vergleich zu früheren Schiffstypen einen erheblich reduzierten Brennstoffverbrauch und Schadstoffausstoß auf, so Wärtsilä. Beide Verträge wurden im zweiten Quartal 2013 unterzeichnet. Die Motoren werden von Wärtsiläs Lizenznehmer Hyundai Heavy Industries Co., Ltd. - Engine & Machinery Division, in Südkorea gebaut.
Der Wärtsilä X62 Motor bietet den Angaben zufolge signifikante Vorteile für Schiffsdesigner und Werften, da er der kompakteste und leichteste Motor seiner Klasse ist. So sollen Schiffsdesigner mehr Möglichkeiten bekommen, die Schiffsrümpfe zu optimieren. Ferner können laut Wärtsilä, im Vergleich zu früheren Motorengenerationen, Brennstoffeinsparungen bis zu zehn Prozent erreicht und der Verbrauch von Schmieröl verbessert werden.
Die Motorenauslieferung für die vier 115 000 tdw-Tanker ist für Juni 2014 geplant. Diese Schiffe, die dem Energy Efficiency Design Index (EEDI) entsprechen, sollen Ende 2014 den Dienst aufnehmen.
Die Motoren für die drei 88 000 tdw-Massengutfrachter werden im April, Juli und Oktober 2015 geliefert. Die Schiffe sollen im Juni, September und Dezember 2015 vom Stapel laufen.

Wärtsilä hat erste Bestellungen für den kürzlich eingeführten Wärtsilä X62 Zweitaktmotor erhalten.

Teilen
Drucken
Nach oben