Werftaufenthalt in Hamburg

"AIDAcara" dockt bei B+V Repair ein

Das erste Schiff der AIDA Flotte wird zwischen dem 11. und 24. März 2011 auf den neuesten Stand gebracht. Das Kreuzfahrtschiff dockt im Schwimmdock 11.

Während die Maschinen und die Technik gewartet werden, werden öffentliche Räume renoviert, wie z.B. Teppichbeläge erneuert  und die Bars und Restaurants mit einem neuen Anstrich versehen. Auch der Spa-Bereich von "AIDAcara" wird komplett modernisiert. In diesem Rahmen werden neue Fliesen und Parkett verlegt und die finnische Sauna wird vollständig erneuert. Ferner wird Reedereiangaben zufolge für die Gäste ein neuer Golf-Simulator installiert, der ein brillantes 3D-Bild liefert und gleichzeitig als Kino genutzt werden kann.

Neben den Arbeiten in den öffentlichen Bereichen wurden Maßnahmen zur Treibstoffeinsparung eingeleitet, wie die gründliche Reinigung von Propeller und Schiffsrumpf. Außerdem wird der Unterwasseranstrich aus Silikon ausgebessert, der hilft, Reibungsverluste zu reduzieren. Diese biozidfreie Alternative zu herkömmlichen Unterwasseranstrichen soll neben einem langzeitigen Schutz gegen Schiffsbewuchs auch einen brennstoffmindernden Effekt bieten.

Voraussichtlich werden laut AIDA Cruises die Arbeiten auf "AIDAcara" zum 24. März abgeschlossen sein. Am 25. März sollen bereits wieder Passagiere für eine Reise nach Nordeuropa einchecken. Um 20 Uhr wird das Schiff vom Hamburger Grasbrookkai ablegen und mit Hamburg, Paris, London, Antwerpen und Amsterdam gleich fünf Metropolen ansteuern. "AIDAcara" startet insgesamt sechsmal von Hamburg auf diese einwöchige Städtetour.

"AIDAcara" hat für turnusmäßige Wartungen in der Blohm + Voss Repair Werft in Hamburg eingedockt.

Teilen
Drucken
Nach oben