Zusammenführung von Schiffsrumpf und Deckshaus

Per Schwimmkran ist das Deckshaus auf den Schiffsrumpf gehoben worden

Beide Teile wurden erst eine Woche vorher separat aus Wolgast und Flensburg nach Emden überführt. Bei den EWD selbst wurden das Gerüst für die Seeversorgung und die Kransäulen vorgefertigt. In den kommenden 16 Monaten werden in Emden weitere Arbeiten, wie z. B. die Endausrüstung von mehr als 200 Räumen, sämtliche Inbetriebnahmen und auch die Erprobung durchgeführt, so dass das Schiff im September 2012 an den Auftraggeber, das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, übergeben werden kann.

Beteiligt und verantwortlich für den Bau des 173 m langen und 24 m breiten EGV ist die Arbeitsgemeinschaft EGV Kl. 702 2. Los (ARGE EGV), die aus der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, den P+S Werften, der Fr. Lürssen Werft und ThyssenKrupp Marine Systems besteht. Letztere hat die Emder Werft und Dockbetriebe mit der Abarbeitung ihres ARGE-Anteils beauftragt. Auch Blohm + Voss Naval ist über ThyssenKrupp Marine Systems beteiligt und erbringt ca. 40% aller Konstruktionsleistungen bzw. Systemverantwortungen.

Bei den Emder Werft und Dockbetrieben (EWD) sind das Deckshaus und der Schiffsrumpf des EGV Kl. 702 2. Los für die Deutsche Marine planmäßig zusammengeführt worden.

Teilen
Drucken
Nach oben