Zwei weitere Containerriesen getauft

Taufzeremonie in Ulsan

Gebaut bei Hyundai Heavy Industries gehören die beiden Neubauten zu einer Serie von insgesamt acht 13100 TEU- Containerschiffen, die alle für jeweils mindestens zehn Jahre an die Maersk Line verchartert sind. Vier Schwesterschiffe, die regelmäßig Hamburg anlaufen, wurden bereits im vergangenen Jahr in Dienst gestellt.

Mit ihrer Länge von 366 m und der Breite von 48,2 m werden diese Schiffe Rickmers-Angaben zufolge in der Lage sein, den „neuen“ Panama-Kanal - nach vollendetem Ausbau - zu durchfahren. Angetrieben werden sie von einem 68000 kW leistenden Wärtsilä Flex-Hauptmotor, wobei eine Dienstgeschwindigkeit von 24,3 kn ermöglicht wird. Mit diesem Hauptmotor soll zudem der Betrieb bei deutlich verringerter Leistung und Geschwindigkeit im Rahmen des sog. „slow steaming“ ermöglicht werden und zu einer Reduzierung des CO2– und SOx-Ausstoßes beitragen.

Mit der Ablieferung und Indienststellung der beiden jetzt getauften Schiffe umfasst die Flotte der Rickmers Gruppe nunmehr 116 Einheiten.

In Ulsan, Südkorea, hat kürzlich die Taufe der "Leo Rickmers" und der "Scorpio Rickmers" stattgefunden. Für ihren Charterer Maersk Line kommen diese beiden 13100 TEU-Schiffe unter den Namen "Maersk Edmonton" und "Maersk Elba" zum Einsatz.

Teilen
Drucken
Nach oben