Die jetzt in Auftrag gegebene Fähre „Wellingdorf“ ist ein Schwesterschiff der im Juni 2021 in Dienst gestellten „Düsternbrook“ (Foto: Holland Shipyards Group)

Zweite E-Fähre für Kiel

Die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH (SFK) hat bei der Holland Shipyards Group, Hardinxveld-Giessendam, eine zweite vollelektrische Hafenfähre bestellt. Der Neubau „Wellingdorf“ soll wie die nahezu baugleiche „Düsternbrook“ auf der Schwentinelinie F2 eingesetzt werden. Die Indienststellung ist für Juni 2022 geplant.

Um die täglichen Einsatzzeiten der Fähre um drei Stunden auf maximal 13 Stunden zu erweitern, sollen die Batteriekapazitäten auf der „Wellingdorf“ erhöht werden. Darüber hinaus wird das emissionsfreie Schiff über breitere Landgangsbretter und einen daraus resultierenden barrierearmen Zugang verfügen. Die Anschaffung der ca. drei Millionen Euro teuren „Wellingdorf“ wird im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2022“ durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit rund 480 000 Euro gefördert.

Die Kieler Reederei hat bei der niederländischen Werftengruppe bereits das Plugin-Hybrid-Fahrgastschiff „Gaarden“ und die vollelektrische Fähre „Düsternbrook“ bauen lassen. Zwei weitere Plugin-Hybrid-Fahrgastschiffe für die SFK befinden sich dort zur Ablieferung im ersten Halbjahr 2022 in Bau.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen